- die kleinsten Plastikkügelchen sind so gefährlich

 
 

Rheinisches Stifterforum findet die Arbeit "The Ocean CleanUp" von Boyan Slat gut! Es startet gerade zum ersten Probelauf vor San Francisco, um zu testen, wie viel Plastikmüll von der Meeresoberfläche eingesammelt werden kann. Es gibt auch kritische Stimmen, die gerade auf den Plastikanteil in tieferen Meeresschichten hinweisen und sogar die kleinsten Plastikkügelchen ansprechen, die im Wasser herumtreiben und von den Meerestieren mit der Nahrung aufgenommen und an uns Menschen weitergegeben werden. Diese werden von diesen Fangarmen nicht erreicht. Aber ist nicht alles ein Anfang?!?
 
Rheinisches Stifterforum weist entsprechend darauf hin, dass wir alle selber aktiv werden können!

  • Benötigen Sie immer Plastikdosen, können nicht alternativ auch Schraubgläser verwendet werden?
  • Können Plastiktüten, auch im Hausgebrauch reduziert werden? Nehmen Sie doch eine (abbaubare) Brotbox statt einer Zip-Tüte.
  • Meiden Sie Produkte mit Dreifach-Plastik-Verpackung, z.B. Pralinen.
  • Was halten Sie vom Bezug einer Bio-Gemüsekiste ganz ohne Plastik?
  • Meiden Sie Plastikbecher, auch nicht in Stadien/sonstigen Getränkeständen oder bei der eigenen Party.
  • Meiden Sie Einweg-Artikel, wie einen Grill von der Tankstelle.
  • Kaufen Sie Ihren Kindern weniger Plastikspielzeug, insbesondere nicht diese aus dem Kaugummi-Automaten/Überraschungs-Ei oder Plastik-Mitgebsel zu Geburtstagen...


Es gibt so viele Dinge, worauf man nur gestupst werden muss, dann geht es auf einmal mit viel weniger Plastik und entsprechend kommt auf Umwegen weniger Abfall in die Meere. Denn die kleinsten Kügelchen, Reste von zerriebenen Plastikflaschen im Meer enden nicht nur für Tiere tödlich, sondern können auch uns Menschen gefährden!
www.rheinisches-stifterforum.de, Herzliche Grüße, Maren Jackwerth