Start Veranstaltungen 3. RSF-Info-Abend
3. RSF-Info-Abend PDF Drucken E-Mail

RSF

 

Am 6. November 2014 fand abends der 3. RSF-Info-Abend zu "Geistige Fitness im Alter - frühzeitig die Weichen stellen" mit einem Impulsvortrag der Neurologin, Frau Dr. Flöel der Charite statt. In 2013 wurde ihr gerade die Seneca-Medaille des Industrieclubs Düsseldorf verliehen und im März 2014 erhielt sie den ersten Kurt-Kaufmann-Preis der Alzheimer Forschung Initiative e.V..

 

Moderiert wurdde der Abend von Rechtsanwältin Maren Jackwerth.

Wir begrüßten als Podiumsgäste:

Herrn Christoph Zeckra, Generalverantwortlicher Generali Zukunfsfonds

Frau Brigitte Bührlein, Vorstandsvorsitzende Wir!Stiftung

Herrn Thomas Hüser, Vorstand Brost-Stiftung

Frau Professorin Dr. Agnes Flöel, Charite

 

Vortragsinhalt:

Den Impulsvortrag hielt Frau Professorin Agnes Flöel der Charite, Neurologie. Frau Professorin Flöel wurde mit der Seneca Medaille des Industrieclubs Düsseldorf in 2013 sowie dem Förderpreis der Alzheimer Initiative e.V. in 2014 ausgezeichnet.

Frau Professorin Flöel ist insbesondere in der Präventionsforschung beheimatet. Jeder wünscht sich ein langes Leben, ohne Demenz und ohne Heimaufenthalt. Aber wie können wir das erreichen?

 

Nicht alle 100 Alzheimer-Arten lassen sich eindämmen, aber viele Krankheitsverläufe können tatsächlich hinausgezögert werden, sodass manch einer die Krankheit gar nicht mehr erlebt. Das ist doch eine tolle Aussage, die Frau Professorin Flöel da getätigt hat.

Ab vierzig stellen Sie die Stellschrauben für ein langes Leben – starten Sie jetzt:

 

Geistige Bildung ist eine gute Voraussetzung für geistige Mobilität im Alter.

 

Weiter sollten Sie Folgendes beachten:

Kein Übergewicht

Cholesterinspiegel und Bluthochdruck, Diabetes vermeiden

Niereninsuffizienz vermeiden

Keine gefährlichen Sportarten mit Gefahr eines Schädel-Hirntraumas

Nikotin vermeiden, Alkohol in kleinen Maßen ist sogar gesund, allerdings führt ein Überkonsum genau zum Gegenteil

 

Gut ist

mediterrane Diät mit Fisch, Olivenöl, Nüsse, wenig Milchprodukten

Moderater Sport, Nordic Walking ist gut: Gerade Sport führt nachhaltig zu Zellneubildungen!

Eventuell Nahrungsergänzungsmittel, wie Omega 3 Fischsäure-Kapseln

 

Bei ersten Anzeichen überwinden Sie sich und suchen eine Gedächtnissprechstunde auf, die es in fast jeder größeren Stadt gibt. Die kann zum Beispiel durch Hirnstimulation in Form von transkranieller Gleichstromstimulation Hirnareale und die Zellteilung aktivieren, wodurch die Demenz nachhaltig aufgehalten werden kann.

Weiter können Pharmakologische Neuromodulationen - in Absprache mit einem Arzt - erfolgen:

- Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

- Amphetamine

- Levodopa

- Donepezil

- Memantine

 

Auch wenn es keinen Jungbrunnen gibt, so kann der Einzelne viel tun, um eine Demenz aufzuhalten! Starten Sie jetzt!