Start Projektvorstellung MUS-E Kunstprojekte für Schulen
MUS-E - Kunstprojekte für Schulen PDF Drucken E-Mail

 

MUS-E® - Projekte aktuell

  • Nordrhein-Westfalen: 3 Klassen in Düsseldorf, 1 Klasse in Warstein
  • Baden-Württemberg: 4 Klassen in Mannheim, 1 weitere Klasse in Planung
  • Rheinland-Pfalz: 6 Klassen in Mayen
  • Berlin: 4 Klassen in Berlin

 

In Düsseldorf ein Kunstprojekt an der KGS Höhenstraße im Seiteneinsteiger-Kurs für Flüchtlingskinder

http://www.rheinisches-stifterforum.de/gemeinnuetzige-organisationen/bildung.html

 

Seit März 2015 arbeitet die MUS-E-Künstlerin Sabine Brockhaus mit Flüchtlingskindern der Katholischen Grundschule Höhenstraße in Düsseldorf. Ein hoher Anteil der Schülerinnen und Schüler kommen aus den unterschiedlichsten Ländern. Neben dem Sprachkurs nehmen die Kinder am MUS-E-Kunstprojekt teil, so dass die deutsche Sprache zunehmend zur Verständigungssprache untereinander wird.

 

Das künstlerische Angebot entwickelt sich aus den Themen im Sprachkurs. Zu geeigneten Themengebiet malen, basteln und bauen die Kinder gemeinsam und setzen ihre Ideen und Gedanken in kleine Kunstwerke um. Der Spracherwerb wird in den Kunststunden automatisch gefördert, ohne dass die Kinder bewusst trockene Vokabeln oder sprachliche Strukturen lernen müssen. Denn Sprachanlässe gibt es bei der praktischen Arbeit genug.

 

Beispiele aus dem Kunstprojekt

Zum Thema Wohnen gestaltete jedes Kind ein eigenes kleines Zimmer in einem Schuhkarton. Unzählige Vokabeln aus dem alltäglichen Leben kamen auf diese Weise wie nebenbei zum Einsatz. Zum Thema Körper und Bewegung entstanden lustige Hampelmonster. Die wunderbaren Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler wurden in den Räumen eines Unternehmens, das MUS-E unterstützt, ausgestellt und konnten so gebührend bewundert werden. Das Thema Supermarkt bietete Anlass aus gesammelten Umverpackungen phantasievolle Roboter zu gestalten.

 

Es ist die Aufgabe der Künstlerin, aus den sprachlichen Themen geeignete Projektideen zu formen, um den Kindern einen möglichst großen Gestaltungsraum zu geben. Es geht darum, die Kinder in ihren eigenen Ideen zu unterstützen und durch den kreativen Prozess zu stärken.

 

Den Schülerinnen und Schülern macht die kreative Arbeit sehr viel Freude. Sie helfen sich gegenseitig und sind wahre Meister im Teamwork. Durch MUS-E® wird auf diese Weise nicht nur die sprachliche Entwicklung gefördert, sondern die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit. Die Kinder entdecken eigene kreative Ressourcen und werden bestärkt, diese auszubauen. Den meisten Flüchtlingskindern war dies bislang durch Bürgerkrieg, Bedrohung und Flucht verwehrt. Durch MUS-E® öffnet sich ein kreativer Raum, für den gerade traumatisierte Kinder ein außerordentliches Gespür haben. Erfindungsreich und dankbar erobern sie sich ein Stück ihrer Kindheit zurück.

 

Das in 10 europäischen Ländern und in Israel verbreitete Programm MUS-E® sensibilisiert bisher über eine Million Kinder durch die Künste, fördert ihre Kreativität, das Selbstwertgefühl und dadurch die Toleranz. Es wurde vor über 20 Jahren durch den großen Musiker und Humanisten Yehudi Menuhin initiiert.

 

MUS-E Deutschland e.V.

Kerstin Weinberger & Katja Maul (Geschäftsführung)

Böcklinstr. 44
68163 Mannheim

www.mus-e.de
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Regionale Koordination NRW: Gabriele van Daele ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )